Das letzte Rennen

Beim Pferderennen

Beim Pferderennen

Gestern erschreckte uns die Leipziger Volkszeitung mit dem Hinweis, dass es 2014 wahrscheinlich nur zwei Pferderennen im Scheibenholz geben wird. Das letzte für dieses Jahr wurde am 5. Oktober ausgaloppiert.

Wieder waren wir – einigermaßen angemessen gekleidet – dabei und erlebten einen Saisonabschluss, der Spaß bereitete. Der Regen hielt sich zum Glück bis in die Nacht zurück, der „aufsteigende Stern“* Vinzenz Schiergen, 15 Jahre jung, kam zu einem Sieg (wir hatten ihm drei zugetraut) und das wilde Tier Aschek lief wie auch Schiergens Horatio Nelson voreilige Ehrenrunden. Danach nahmen beide Pferde an den eigentlichen Rennen nicht teil.

In Leipzig geht es erst am 1. Mai 2014 wieder los, in Halle finden am 31. Oktober und 2. November 2013 wahrscheinlich noch zwei Renntage statt. Auf den Passendorfer Wiesen amüsieren sich die Besucher ein bisschen preiswerter. So kostet der Eintritt dort (sogar mit Tribünensitzerlaubnis!) 6 statt wie hier 7 Euro, die Bratwurst 2 statt 2,50 Euro und der Toilettengang 30 statt 50 Cent.

Allerdings müssen wir zugeben, dass es in Leipzig insgesamt ein bisschen schicker ist. Außerdem darf man in Halle nicht in den Innenbereich – und gerade das Hin und Her nach jedem Rennen ist eine der hiesigen Vergnüglichkeiten.

www.rennclub-halle.de, www.turf-times.de, www.german-racing.com

* „Ein aufsteigender Stern“ überschrieb die Mitteldeutsche Zeitung aus Halle am 30.09.2013 einen Artikel über Vinzenz Schiergen, „Sohn des einstigen Klassejockeys Peter Schiergen“

Nachtrag am 31.10.2013: Wir waren heute beim Rennen in Halle. Für Vinzenz Schiergen sah es diesmal nicht so gut aus, dafür für den dreifachen Sieger Alexander Pietsch. Und Tom Schurig zeigte, dass er keinesfalls ein „Schuster“ ist, wie letztens von der Tribüne gebrüllt wurde. Am 2. November findet in unserer Nachbarstadt nichts statt, im Programmheft sind der 7. Juni, der 27. September sowie der 31. Oktober 2014 als nächste Termine aufgeführt.

Für Leipzig und das Jahr 2014 geht unser Experte Stefan von sechs Renntagen aus (statt der obengenannten zwei – 1995 waren es noch zwölf gewesen). Hoffen wir’s! Und er wusste, dass die in Leipzig und Halle gespielte Rennbahnmusik von Dieter Bohlen und aus der Fernsehserie „Rivalen der Rennbahn“ stammt. Gefällt uns trotzdem!

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen