Fotomotive Schöne Plätze

Karne, Lindenauer Seite

Karne, Lindenauer Seite
Karl-Heine-Straße, Lindenauer Seite (rechts im Bild)

Nach der Plagwitzer widmen wir uns nun der Lindenauer Seite und zeigen all die Lokale, die auf dieser zu finden sind. Und wieder beginnen wir am Kanal, um uns in Richtung Felsenkeller vorzuarbeiten. Der ist übrigens ein Sonderfall, denn das Dreieck mit Bibliothek, Rewe und neuem Holzhaus zwischen Karl-Heine-, Zschocherscher sowie Birken- bzw. Felsenkellerstraße gehört zu Plagwitz, alles andere auf dieser Seite der Karl-Heine-Straße jedoch zu Lindenau (siehe unseren Beitrag „Die Grenzen von Plagwitz“ vom Dezember 2014).

Zurück zur Gastronomie: Los geht es mit dem Café Albert, gefolgt vom Gallo Negro (siehe unseren Beitrag „Mexiko in Lindenau“ vom März 2018), dem Kartoffelfräulein und dem kleinen Eisladen. Einige Meter weiter wartet dann der größere Eisladen Il Buon Gelato auf die Erlaubnis zur Wiedereröffnung sowie das Tay Ho (vormals u.a. Tacoholics, siehe auch unseren Beitrag „Wo Hausmeister essen gehen“ vom Januar 2020).

Nach der Kreuzung mit der Merseburger Straße kommen die Croissanterie und La Cantina, danach das Quchi (ehemals Pekinghaus) und die Schaubühne Lindenfels, deren Gaststätte schon auf die verschiedensten Namen hörte, u.a. auf Nora Roman. Seit Herbst 2017 heißt das Lokal Caracan und setzt seinen Schwerpunkt wie das La Cantina auf Tapas.

Was fehlt noch? Seidels Klosterbäckerei, der Grillstand von Jürgen & Jürgen* vorm Karl-Heine-Platz und Fam. Tran Phat im einstigen Cityhuhn. Den Sonderfall Felsenkeller mit schönem Biergarten bzw. saisonal schönem Weihnachtsmarkt hatten wir oben erwähnt. Der herzliche Dank für fast alle Fotos geht an Uwe, mit dem wir die Szenerie eigentlich seit 2015/16 jährlich beobachten wollten, nun aber doch erst jetzt wieder dazu kamen. Auch die Zschochersche Straße hatten wir damals schon gemeinsam ins Visier genommen – das wird noch**.

* in der 2020er Mai-Ausgabe der Zeitschrift Magazin werden die Beiden von Claudia Euen porträtiert
** siehe unsere Beiträge „Kneipenrundgang Zschochersche Straße I und II“ (August 2020)