Leipziger Wundertüte

Verborgenes Leipzig

Verborgenes Leipzig

Klar ist ein veröffentlichter Geheimtipp nicht mehr geheim und das Verborgene Leipzig spätestens nach Erscheinen von Büchlein und Internetseite nicht mehr verborgen. Jedoch, das muss uns nicht verdrießlich stimmen.

Wenn Touristen hierher kommen, freuen wir uns. Und wenn wir selbst als Touristen unterwegs sind, wollen wir wissen, was die Leute vor Ort gern machen, wie sie wohnen und leben, wo sie sich amüsieren, was sie gern zu sich nehmen, welche Musik sie hören. Je nach Alter, Geschmack und Finanzen verteilen sich die daraus ergebenden Anlaufpunkte auf das halbe Stadtgebiet – in Leipzig und anderswo.

Von solchen Gedanken ausgehend, scheint uns das „Verborgene Leipzig“ völlig i.O.. Die in 20 Teile zersplitterte Szene, die aus 50 Dörfern bestehende Kommune werden nicht plötzlich überrannt und uninteressant. Neben den vom LTM* gegebenen Empfehlungen kann jeder, der möchte, eigene Entdeckungen machen.

Warum sollte man sich aber nicht auch die Entdeckungen anderer ansehen? Die Kohlgartenstraße 51 (Kohlgarten Bildlabor Kaffeeausschank – wir waren noch nicht dort) zum Beispiel oder die Weißenfelser Straße 25 (Meins – hier kennen wir immerhin eine Vorgängereinrichtung und das Helheim gegenüber). „Nicht einmal alle Leipziger und Leipzigerinnen werden schon jedes Stadtviertel erforscht haben.“ Korrekt!

Auch wenn es in der Innenstadt und in den beiden Karl-Straßen** aussieht, als wären wir alle so gut wie jeden Abend auf den Beinen, schätzen wir, dass 80 Prozent der heute lebenden Messestädter bisher nicht mal die Luise*** besucht haben. Und die ist bekannt, es gibt sie schon lange.

Flaschencontainer

Flaschencontainer

Kurz und gut: Als Touristen wären wir dankbar für dieses Büchlein (zu haben für 6 Euro in der Tourist-Information, Katharinenstraße 8), und als Geheimtipper gucken wir weiter nach Sehens-, Wissens- und Erlebenswertem, das für möglichst viele Einheimische und Gäste interessant sein könnte. Der Leipziger Wundertüte geht der Inhalt nicht aus.

Mittlerweile existiert auch das Verbogene Leipzig – das finden wir wundervoll! Vor Äonen von Jahren haben wir dem offiziellen Buch Leipzig in Farbe**** die private Mappe Leipzig in Schwarzweiß***** zur Seite gestellt. Die „Verbogenen“ sammeln zum Beispiel Fotos von Flaschencontainern. Warum nicht? Wir sammeln dementsprechend SpongeBobs, Blaue Kühe, Zeitungskioske, alte Werbung, alte Bilder, Bahnhöfe, Rathäuser …

www.verborgenes-leipzig.de
www.verbogenes-leipzig.de

* Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
** Karl-Liebknecht- und Karl-Heine-Straße
*** in der Gottschedstraße
**** gibt’s noch in den Antiquariaten
***** Bilder daraus tauchen ab und zu auf Geheimtipp Leipzig auf

,

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen