20 Quadratmeter, unsaniert

Sehnsucht nach dem Museum (Abb.: Inka Perl)

Sehnsucht nach dem Museum (Abb.: Inka Perl)

Die Leipziger Künstlerin Inka Perl verspürt „Sehnsucht nach dem Museum“ und zeigt diese von 11. August bis 23. September 2017 in einer Ausstellung im Tapetenwerk in der Lützner Straße 91 (Haus B, 4D Projektort des BBK Leipzig e.V.). Die Vernissage dazu findet am 10. August ab 19 Uhr statt. Wir hatten das Sehnsuchtsmuseum im Dezember 2016 in der Kochstraße besucht und waren deshalb vorab schon neugierig.

Du suchst für Dein Sehnsuchtsmuseum nach einer dauerhaften Bleibe. Was wäre Deine Wunschvorstellung?

Das Sehnsuchtsmuseum sehnt sich nach einer räumlich passenden und längerfristigen Bleibe, um sich als Institution in Leipzig, vielleicht auch temporär woanders, etablieren zu können. Längerfristig bedeutet für mindestens drei Monate, da der Faktor Zeit eine wesentliche Rolle bei der Inszenierung und Entfaltung der Atmosphäre des Raumes spielt. Da es sich um ein weitestgehend nichtkommerzielles Kunstprojekt handelt, kann ich nur für Betriebskosten aufkommen und suche daher kulturaffine Vermieter, welchen die Unterstützung der Projektidee am Herzen liegt. Der Raum sollte vielleicht circa 20 Quadratmeter groß sein und sich in einigermaßen belebter Gegend befinden, um entdeckt werden zu können. Eine gewisse Patina im Raum wäre förderlich, gern unsaniert, sowie die Möglichkeit, Wände und Decke zu bespielen. Vorstellbar wäre auch die Kooperation mit einer bestehenden Institution, zum Beispiel ein freier Raum in einem Kulturhaus.

Ist der Projektort 4D im Tapetenwerk ein solcher Raum?

Die kommende Ausstellung „Sehnsucht nach dem Museum“ im Projektraum 4D des Bunds Bildender Künstler Leipzig e.V. soll das Projekt vorstellen und bekanntmachen, und vielleicht entstehen mit Besuchern neue Ideen und Kontakte. Ich sehe sie also nicht als zweite Interimsausstellung, denn dort kann ich wiederum nur für sechs Wochen sein, sondern eher als „Infobüro“ des Museums. Es werden wieder der Museumsshop mit kleinpreisigem Souvenirangebot präsentiert sowie natürlich zahlreiche Originalkunstwerke. Eine längerfristige Nutzung ist dort leider nicht möglich, da ja der BBKL sein eigenes Ausstellungskonzept verfolgt.

Tapetenwerk, Haus B

Tapetenwerk, Haus B

Was passiert zur Vernissage? Gibt es Musik, eine Performance, ganz was anderes?

Zur Vernissage freue ich mich, meinen neuen Katalog präsentieren zu können, welcher dank einer Förderung des Kulturamts Leipzig entstehen konnte. In ihm versammelt sind Texte über die Entstehung und die besonderen Potenziale des Projekts, geschrieben von Künstlerkollegen, welche die Idee mit mir zusammen vorangebracht haben und mich bei der Realisierung unterstützen. Eingeflossen sind auch Besucherstimmen nach der ersten Interimsausstellung. Außerdem enthält er zahlreiche Abbildungen meiner Werke sowie atmosphärische Aufnahmen aus meinem Atelier. Der Katalog hat eine außergewöhnliche Bindung und beinhaltet als Extras noch eine Postkarte und ein Poster!

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonnabend 14 bis 18 Uhr

Sonderöffnungszeiten zum Tapetenwerkfest und Spinnereirundgang:
15.09. 17 bis 24 Uhr, 16.09. 11 bis 19 Uhr, 17.09. 11 bis 17 Uhr

sehnsuchtsmuseum.de

siehe auch unsere Beiträge „Das Sehnsuchtsmuseum“ (Dezember 2016) und „Radiolux mit Premiere“ (Juli 2013)

,

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen