Beim durstigen Pegasus

Elena Lorenzon beim Pegasus, 2016

Elena Lorenzon beim Pegasus, 2016

Es ist noch lange und überhaupt nicht alles verloren! Die Stimmung im Schwalbennest der Moritzbastei letztens reißt uns zu dieser Aussage hin. Wir waren nach langer Abstinenz mal wieder beim „Durstigen Pegasus“ gewesen, der Reihe mit reichlich Tradition, die trotz ihres symbolischen Silberhaars auf dem Rücken immer wieder neue Literatur ins Lampenlicht rückt.

Unter der zurückhaltend-informativen Leitung von Norbert Marohn lasen Elena Lorenzon und Victoria Schaetzle, zwei Schauspielerinnen vom Unternehmen Bühne. Das gestaltet seit einiger Zeit das Sommertheater am Gohliser Schlösschen (empfehlenswert – siehe unten).

Elena trug Texte von Anja Kral vor, die im Publikum saß und lustig-sympathisch erklärte, warum sie nicht selbst auf der kleinen Bühne Platz genommen hatte. Ihr fehle die Distanz zum Selbstgeschriebenen, sie könne ihre Gedichte nicht so präsentieren wie Profi und Freundin Elena. Verständlich, Gedichte sind voller Gefühle und Gefühle beflügeln die Aufregung.

Victoria brachte Persönliches aus dem Nachlass ihrer älteren Schwester, Tagebucheinträge, einen Brief an die Jüngere und ein längeres Märchen, dessen Hauptheld zufällig den selben Vornamen trug wie der Moderator des Abends. Das war in Teilen zum Heulen berührend. Passend dazu spielte der überaus freundlich wirkende Jan Thiessen immer mal wieder Akkordeon. Eine gute Kombination – ein gelungener Abend!

Der „Durstige Pegasus“ findet einmal im Monat statt, die wechselnde Moderation übernehmen der erwähnte Norbert Marohn sowie Elia van Scirouvsky, Eintritt und Fettbemmen mit saurer Gurke sind frei, die Getränkepreise angenehm (z.B. Afri-Cola 1,90 Euro, Glas Rotwein 3,80 Euro). Nächste Termine: 11. April, 9. Mai.

Vollys letzter Pegasus, 2009

Vollys letzter Pegasus, 2009

Nachtrag 1: Lange Jahre galt Volly Tanner als der personifizierte Pegasus. In Vollys erstem Buch „Die schönen Verlierer sind noch da“ (2001) tauchen als Support, Bonus oder Zugabe bereits einige Gedichte von Anja Kral (!) auf.

Nachtrag 2: Im Sommertheater am Gohliser Schlösschen wird 2016 „Der Glöckner von Notre-Dame“ gezeigt. Die Aufführungen laufen vom 8. Juli bis zum 5. August.

,

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen