Frankfurter Ampel

Gelbes Glas

Gelbes Glas

Eine Baustellenampel an der Ecke von Kirschberg- und Faradaystraße muss aus unserer alten Buch-, Messe- und Handelsstadt-Rivalin Frankfurt am Main stammen. Warum? Wir haben dort eine befreundete Familie, die wir hin und wieder besuchen, und hier einiges wiedererkannt: Den roten Eintracht-Adler, das gerippte Glas mit gelbem Äbbelwoi und – allerdings nicht frankfurtspezifisch – das grüne Hanfblatt. Wir finden die Ampel originell – mal sehen, wie lange sie noch steht.

Und weil wir einmal dabei sind: Das Gelände am heutigen Stadion hieß einst Frankfurter Wiesen (Festwiese), die Jahnallee war (teilweise) die Frankfurter Straße, und die Frankfurter Brücke befand sich im Ranstädter Steinweg, dem „Zubringer“ der Jahnallee. Außerdem ist Frankfurt am Main eine der Leipziger Partnerstädte, wovon man als Otto Normalbürger allerdings nichts hat, merkt oder mitbekommt. Es sei denn, die Ampel ist ein Geschenk aus Hessen …

,

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen