Frische Leipziger Milch

Frische Leipziger Milch

Frische Leipziger Milch

Vom Milchautomaten in Großzschocher hatten wir gehört oder gelesen. Doch wo genau steht der? Großzschocher ist groß, wie der Name schon sagt, und die Adresse Raiffeisenstraße einigermaßen unprominent. Also fuhren wir hin, um fortan bescheid zu wissen.

Zwischen Lausen und dem Ortskern von Großzschocher hält die Gerhard-Ellrodt-Straße eine asphaltierte Verbindung, Felder säumen den Weg, die Silhouette von Grünau begleitet uns durch ein mustergültig ebenes Stück der Leipziger Tieflandsbucht. Auf einmal wird links bzw. rechts (je nachdem aus welcher Ecke Ihr Euch nähert) die Einmündung einer Straße sichtbar, hier beginnt die Raiffeisenstraße.

Wir folgen deren Verlauf und finden uns inmitten der Landwirtschaft in einem gemütlichen Dorf mit Anger wieder. Ganz am Ende der Piste, wir haben Dutzende Bauernhäuser und schließlich die Stallanlagen passiert, steht dann der Milchautomat. Die S 46 (Rippachtalstraße) führt vorbei, Knautkleeberg ist am Horizont zu erahnen, wir halten auf halbem Wege zwischen Kulkwitzer und Cospudener See.

Am Milchautomat, welcher so ziemlich an einen Sparkassencontainer erinnert, herrscht Betrieb. Mindestens drei Leute wollen vor uns zapfen, und als wir durch sind, warten die nächsten drei. Der frische Liter kostet einen Euro, Flaschen bekommt man für 50 Cent pro Stück vor Ort, man kann aber genausogut eigene Behälter mitbringen und nutzen.

Als wir eine Mitarbeiterin befragen, erfahren wir, dass hier pro Tag 400 bis 500 Liter Milch abgeholt werden, am Wochenende gar 600 bis 700 Liter. Ein zweiter Automat im sauber-hellen Container sei deshalb angedacht und solle demnächst aufgestellt werden. Aus dem Stall nebenan grüßen die Kühe, wir probieren das sahnige Getränk – direkter und regionaler bzw. lokaler geht’s kaum.

Schön wäre es trotzdem, wenn die Bauern der Agrarprodukte Kitzen e.G. ihre kommenden Milchautomaten etwas innerstädtischer aufstellen würden, zum Beispiel in oder an Hofläden, bei Bäckern oder Fleischern. (Im Nachhinein haben wir erfahren, dass das aus irgendwelchen Gründen nicht erlaubt ist – Milchautomaten dürfen nur in der Nähe von Kuhställen betrieben werden.)

Nachtrag am 23.10.2016: Der zweite Milchautomat läuft! Wir waren wieder dort.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen