Blaue Schilder in Lützschena

Eisdiele Süßkind

Eisdiele Süßkind

Als wir unlängst in der Eisdiele Süßkind waren (Kann es sein, dass in Leipzig gerade überall neue Eisläden entstehen? Unter anderem haben wir auch gerade Pauls Schleckeria am Adler entdeckt.), fiel uns gegenüber ein blaues Brandkatasterschild ins Auge. Diese Dinger hatten es uns doch schon im Frühjahr angetan. Doch hier sahen sie anders aus als in Leipzig, denn Lützschena gehörte zur Zeit ihrer Anbringung an Tür und Wand nicht zur Stadt.

Während man dort beispielsweise die Angabe Eu, Go oder Stö für Eutritzsch, Gohlis oder Stötteritz findet, lasen wir hier O.L.H. bzw. etwas weiter stadteinwärts O.L.Q.. Wir reimten uns zusammen, dass O.L. Ortslage heißen könnte, das H für den Lützschenaer Ortsteil Hänichen steht und das Q für Quasnitz. Dann fragten wir unseren Mitblogger und Blaue-Schilder-Experten Harald Stein (wortblende) um Rat.

Harald bestätigte die Vermutung und hatte noch einiges mehr in petto: „Eine heutige Zuordnung der Brandkatasternummern ist schwierig, weil Leipzig-Land nicht in den Adressbüchern der Stadt Leipzig aufgeführt wird und nur in den älteren Adressbüchern von Leipzig-Land Brandkatasternummern vorkommen, allerdings ohne Bezug auf heutige Straßennamen.“

Es gäbe jedoch bei der SLUB (= Sächsische Landesbibliothek / Staats- und Universitätsbibliothek Dresden) digitalisierte Adressbücher der Leipziger Vororte, z.B. aus dem Jahr 1903/04 mit den Einwohnerverzeichnissen von Quasnitz und Hänichen, in denen er unter Quasnitz Nr. 25 die Hausbesitzerin Rosine Herzog ausfindig machte und für Hänichen Nr. 39b den Hausbesitzer Gustav Süßkind. Süßkind! Wie die Eisdiele gegenüber.

Weitere Adressbücher aus den Jahren 1908, 1918 und 1920 wären vorhanden und konkretisierten zu Gustav Süßkind, dass er der Restaurateur des Lokals „Zur Sächsischen Schweiz“ gewesen sei. Eine Ansicht dieses Gasthauses wiederum zeigt eine historische Postkarte auf der Internetpräsenz von Lützschena-Stahmeln unter dem Punkt „Historische Ansichten von Lützschena“.

siehe auch unsere Beiträge „Alte Schilder in Neustadt“ (März 2016) sowie „Noch mehr blaue Schilder I und II“ (April bzw. Mai 2016)

,

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen