Riebeckteich und Eisfabrik I

Reudnitz 1903 (Ausschnitt, Archiv Harald Stein / wortblende)

Reudnitz 1903 (Ausschnitt, Archiv Harald Stein / wortblende)

Als wir letztens mit den Eltern durch das Gebiet ihrer Kindheit und Jugend spazierten, hörten wir zum ersten Mal vom Riebeckteich und der Eisfabrik. Ersterer befand sich auf dem Gelände des heutigen Alfred-Frank-Platzes und der Reudnitzer Terrassen, zweitere in der Ungerstraße in Anger-Crottendorf – es wird nicht die einzige in Leipzig gewesen sein.

Neugierig wandten wir uns an die ebenso interessierten wie stets auskunftsfähigen Leipzig-Kenner Andreas und Harald. Prompt bekamen wir einiges an Material, unter anderem Kartenausschnitte aus der Zeit um 1900. Auf dem Plan von 1889 zum Beispiel ist im obengenannten Bereich eine Wasserleitung von Riebeck & Co. vermerkt; die zugehörige Brauerei produziert bis heute unweit davon in der Mühlstraße – aktuell unter dem Namen Sternburg.

1898 finden wir dann einen Teich bzw. recht regelmäßig geformtes Gewässer eingezeichnet und rundherum immer noch wenig bis keine Bebauung. 1905 sehen wir ein Geflecht geplanter Straßen; die Verlängerte Oststraße zerschneidet den Teich, der 1907 auf einmal verschwunden ist. Im Jahr darauf werden der Möbiusplatz und die Holsteinstraße namentlich benannt.

In den 1940er und 50er Jahren rodelten am ehemaligen Riebeckteich die Kinder aus den umliegenden Straßen, es muss also zumindest noch eine Vertiefung gegeben haben mit kleinen Hängen. Heute wirkt der Alfred-Frank-Platz ebenerdig, während der Spielplatz neben den Reudnitzer Terrassen sichtbar unter dem Niveau der angrenzenden Eilenburger Straße liegt – ein möglicherweise letzter Rest.

Nachtrag: Petra Mewes und Peter Benecken schreiben in ihrem hervorragenden Park- und Gartenführer „Leipzigs Grün“ unter dem Stichwort Möbiusplatz/Alfred-Frank-Platz über den Riebeckteich: „An Stelle des heutigen Alfred-Frank-Platzes existierten bis in die letzte Nachkriegszeit lediglich ein Nutzteich und eine die östliche Holsteinstraße begleitende Lindenallee.“

PS 1: Die Karte von 1889 zeigt übrigens auch den Standort des Neu-Reudnitzer Rathauses zwischen Dorotheen- und Albertstraße (heute Cäcilien- und Oswaldstraße).

PS 2: Um die erwähnte Eisfabrik (Krystalleisfabrik und Kühlhallen Actien-Gesellschaft) kümmern wir uns in einem zweiten Teil, bilden sie aber hier schon einmal mit ab.

,

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen