Ansehen Historie

Am Strbf. Leutzsch I

Am Strbf. Leutzsch
Gedenkstein am Straßenbahnhof Leutzsch
Gedenkstein am Straßenbahnhof Leutzsch

Am Ende der zum Teil recht repräsentativen Rathenaustraße befindet sich seit Jahrzehnten der Straßenbahnhof Leutzsch, nur durch die Bahngleise vom alten S-Bahnhof Leutzsch getrennt. Das Straßenbahn- und Busdepot macht im Gegensatz zum aufgegebenen S-Bahn-Verwandten einen gepflegten Eindruck.

Unter Bäumen, neben Sträuchern und vor der ansehnlichen Straßenbahnfahrervilla entdeckten wir unlängst einen uns bislang unbekannten Gedenkstein, der sehr wahrscheinlich den Toten beider Weltkriege gewidmet ist. Folgendes steht dort geschrieben:

„Viele Brüder sind gefallen
Wahllos hingestreckt.
Unsere Liebe ist bei allen
Die der Rasen deckt.
Der Dahingerafften
Mahnung uns erklingt:
Bleibt im Leid nicht haften
Daß das Werk gelingt:
Frieden.
Zum Gedächtnis der Opfer
der imperialistischen Kriege.“

Am Bahnhof auf der anderen Seite der Gleise hatten wir im Februar 2012* ebenfalls eine Gedenktafel „Zur Erinnerung an die Januarkämpfe 1919“ (deren Zustand in der Zwischenzeit nicht besser geworden ist) dokumentiert sowie im Januar 2015* das Kugeldenkmal an unseren Teil der Öffentlichkeit gezerrt, Zweck und Aussage des letzteren bleiben vorerst ein Rätsel.

* siehe unsere Beiträge „Verlassene Bahnhöfe I“ (Februar 2012) bzw. „Aktenzeichen L.E. ungelöst I“ (Januar 2015)