Auto-Naumann wird zum Hotel

Auto-Naumann 2014

Auto-Naumann 2014

„In der Merseburger Straße gegenüber der Aral-Tankstelle macht sich Auto-Naumann aus dem Staub, die Werkstatt, die mit dem Heiligen Christophorus, dem Schutzpatron der Reisenden, warb. Wir haben Bilder von 2014 und jetzt.“ Das schrieben wir am 18. November unter das Foto der Woche auf unserer Facebook-Seite. Anschließend entwickelte sich eine Diskussion, in der Kevin meinte, dort werde ein Hotel gebaut. Er hatte recht!

Gestern erhielten wir die Bestätigung aus dem Neuen Rathaus, konkret aus dem Amt für Bauordnung und Denkmalpflege: „Für das Grundstück Merseburger Straße 98/100 wurde mit Datum vom 28.08.2019 eine Baugenehmigung für die ‚Errichtung eines Hotelkomplexes – Vorder- und Hofgebäude mit Tiefgarage‘ erteilt. Darüber hinaus liegt dem Amt für Bauordnung und Denkmalpflege eine Anzeige zur Beseitigung der bestehenden Gebäude auf dem Grundstück vor (ehemals ‚Auto Naumann‘). Die Abbrucharbeiten werden gegenwärtig durchgeführt.“

Noch ein Hotel?! Zunächst hatten wir es nicht glauben wollen und gewitzelt. Auch Leserin Marina fragte: „Wer möchte denn dort wohnen?“ Da verwiesen wir bereits auf das Lindenau Inn in der Lützner Straße, ebenfalls gegenüber einer Tankstelle (Minol*) gelegen, und das Astoria** in der Georg-Schwarz-Straße. Kevin brachte zusätzlich den in Auto-Naumann-Sichtweite befindlichen Merseburger Hof ins Gespräch – die Ecke wird noch den Beinamen Hotelviertel bekommen …

Andere Sache: Unserer Erinnerung nach war Auto-Naumann vor seiner Zeit in der Merseburger Straße an der Kreuzung von Georg-Schwarz-, Rückmarsdorfer und Hans-Driesch-Straße ansässig gewesen. Vis-a-vis des Rathauses Leutzsch, dort, wo im Augenblick ein Neubau hochgezogen wird, ein Seniorenwohnheim. Weiß da jemand noch mehr?

Und vorerst letztze Frage: Leser Paul möchte wissen, wann das Christophorus-Wandbild entstanden ist, irgendwann zwischen 2009 und 2014. Liest eventuell der Graffitiverein mit und kann Antwort geben?

* siehe unseren Beitrag „Tiere in der Stadt II“ (Juli 2012)
** siehe unseren Beitrag „Wie de Hotels früher hießen“ (Dezember 2012)

,

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen