Blätter auf dem Putz

Grüne Wand in Böhlitz-Ehrenberg

Grüne Wand in Böhlitz-Ehrenberg

Zuerst hatten wir die stark belaubte Fassade in Lindenau (William-Zipperer-Straße) fotografiert und auf unsere Facebook-Seite gestellt*, dann kam die Leutzscher Wand hinzu (Hans-Driesch-Straße) und schließlich die aus Markkleeberg (Zöbigker). Plötzlich sahen wir überall grüne Blätter auf dem Putz – im Waldstraßenviertel (Fregestraße), in Schleußig (Holbeinstraße) und in Rückmarsdorf (auf dem Sandberg und am Bahnhof), nicht weit vom Neuen Rathaus entfernt (Reichelstraße – Westvorstadt) und auch in Halle (Südliche Innenstadt). Beinahe hätten wir Böhlitz-Ehrenberg vergessen**!

* Marina schrieb damals, Anfang Juli: „Genau so sollten alle Häuser aussehen und schon hätten wir keine CO2-Probleme mehr.“ Heike entgegnete: „Dunkel, kalt und viele Spinnen. Nein, danke.“ Wir haben bisher keine eigene Erfahrungen damit gemacht, finden die grünen Wände aber zumindest optisch schön.

** Da wissen wir den Straßennamen nicht mehr. (Doreen half aus. Es handelt sich um die Pestalozzistraße. Dankeschön!)

Nachtrag am 31.08.2019: Peter aus Rangsdorf meldete sich auf diesen Beitrag mit folgenden Worten und einem konkreten Hinweis: „Hallo und viele Grüße nach Leipzig! Bin zwar schon mehr als 33 Jahre aus Leipzig weg (fünf Jahre Möckern, damals Richard-Sorge-Straße), freu mich aber jedes Mal auf Eure Streiflichter. Zu begrünten Hauswänden: bin damit groß geworden und hab auch heute einen grünen Westgiebel am Haus. Dabei wichtig ist die Wahl der richtigen Kletterpflanze. Ich hab schon immer Wilden Wein. Der ist selbstklimmend und braucht keine Drähte und Stützen. Den gibt’s gefingert und mit vollem Blatt. Und ist weder dunkel, feucht oder mit Ungeziefer. Dafür Klimaanlage pur und in der späten Blühzeit Bienenparadies! Und manchmal sogar Nistplatz für eine Amsel, wenn auch Balken oder Vorsprünge bewachsen sind. DIE Zukunft für die Klimatisierung der Städte. Nicht zu empfehlen ist Efeu. Der bildet Polster und wird zu schwer und nass. Ansonsten warte ich weiter gespannt auf Eure Berichte!“ Herzlichen Dank nach Rangsdorf!

Nachtrag am 02.09.2019: Wieland entdeckte in der Alfred-Kästner-Straße (Südvorstadt) eine weitere grüne Wand und stellte uns sein Foto zur Verfügung. Besten Dank!

Nachtrag am 05.09.2019: Spaziergang durch Gohlis-Süd und noch eine grüne Wand: Fritz-Seger-Straße – und wenig später zusätzlich Menckestraße.

Nachtrag am 07.09.2019: Grüne Wände ohne Ende! Noch einmal Schleußig (Könneritzstraße) und Lindenau (Helmholtzstraße).

Nachtrag am 20.09.2019: Volbedingstraße (wo Mockau, Eutritzsch und Schönefeld aufeinandertreffen).

,

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen