Fotomotive

Die blaue Kuh

Die blaue Kuh

Wir wissen nicht, ob es eine blaue Kuh, ein Ochse oder einfach nur ein Rindvieh sein soll, finden das Tier aber toll und entdecken es immer wieder an den Wänden der Stadt. Darum sammeln wir es ab sofort, genau wie den Graffiti-SpongeBob, der in unserem Mai-2012-Ordner in diversen Varianten zu sehen ist. Wer weiß, wo wir weitere Blaurinder und Schwammköpfe fotografieren können, darf uns gerne Tipps geben.

Die blaue Kuh (wir nennen sie der Einfachheit halber so, bis wir eventuell Genaueres wissen) kam uns bei der Uwe-Stöß-Weihnachtslesung in der Galerie Nord (Eutritzscher Straße) sogar auf einem Kunstwerk unter die Augen. Verblüffend, fanden wir. Es war das Motiv vom Täubchenweg, auf dem wir ein Euter auszumachen glauben. Auch deswegen: Kuh!

Übrigens: Die blauen Kühe am blauen Robotron-Gebäude zwischen Nord- und Gerberstraße wird’s nicht mehr lange geben! Das Gebäude muss einem Neubau weichen. Also, schnell nochmal hin! Denn unter der schon satirischen Überschrift „Aufbaubank startet Abriss“ meldete die Leipziger Volkszeitung am 18. Januar 2013: „Die Sächsische Aufbaubank (SAB) will noch in diesem Monat mit dem Abriss des früheren Robotron-Gebäudes … beginnen. … Das Haus entstand 1969 nach Entwürfen von Gewandhaus-Architekt Rudolf Skoda … 2005 zogen die letzten Mieter aus. … Für den Erhalt des Robotron-Hauses hatten sich vor Jahren Studenten der HTWK eingesetzt. Offenbar erfolglos.“

Nachtrag am 11.02.2013: Die Kuh ist doch nicht unbedingt eine solche, das von uns als Euter identifizierte Körperteil auf anderen Bildern eindeutig ein Bauch. Außerdem gibt’s das Tier auch grün, rot und silber.

Nachtrag am 18.07.2013: Die Kuh kann man auch anziehen! Da müssen wir gleich mal was bestellen unter www.quhlangezogen.de. +++ Das T-Shirt haben wir inzwischen bekommen. Gefällt uns!

Nachtrag am 05.04.2020: An der Autobahn bei Wiedemar konnten wir mal wieder ein Exemplar fotografieren.

Nachtrag im April 2021: In der Berliner Straße guckt eine (neue) graue Kuh von der Wand!

siehe auch unsere Beiträge „Eine Herde Kühe“ (August 2013) und „Tiere in der Stadt“ (Juli 2014)