Eckenraten, Teil 5

Bild 2a: Katharinenstraße, Zustand im März 2007

Bild 2a: Katharinenstraße, Zustand im März 2007

Norden, Süden, Osten, Westen und selbstverständlich auch die Mitte der Stadt sind alle wieder vertreten in der fünften Folge unseres einigermaßen etablierten Eckenratens. Wir haben diesmal Straßenzüge in Strumpfhosen dabei, einen kleinen untersetzten Kerl mit Tigerschuhen und Schwein an der Leine, einen Imbiss, einen Turm, ein Haus im Schnee und so weiter und so fort. Ihr schreibt uns per Mail oder auf Facebook, wo sich die gesuchten Ecken Eurer Meinung nach befinden und dürft Euch dafür zum einen als Teil einer Rategemeinschaft fühlen und zum anderen nach oben gereckte Daumen an die sinnbildliche Brust heften, wenn sich Eure Lösung als die richtige erweist. Sollte das Ganze etwas schwierig sein, dann bedeutet das, wir trauen Euch was zu!

Nachtrag 1: Noch am Tag der Veröffentlichung waren fünf von acht Bildrätseln gelöst! Hut ab, Ihr kennt Euch aus! Bild 8 zeigt die ehemalige Bäckerei Schumann in der Hildegardstraße. „Die haben den besten Christstollen der Welt gemacht. Und die Brötchen und Kuchen waren auch ein Traum. Leider schon seit circa fünf Jahren geschlossen“, schrieb Christian. Andreas ergänzte: „Statt Schumann haben wir auch oft DDR-Bäcker gesagt, da es dort noch die legendären DDR-Brötchen gab! Dieser Bäcker gönnte sich als einziger ein Mittagspause von zwei Stunden. Unvergessen!“ Weiter Erinnerungen steuerten Christine („Da gab es die besten Pfannkuchenbrezeln, das Stück 25 Pfennig.“) und Kathleen („Da hat Oma immer ihre Stollen backen lassen und ich habe auf dem Weg dahin immer aus dem Rumrosineneimer genascht.“) bei sowie Harry: „Hier bin ich bis zu meinen 60. Lebensjahr aufgewachsen!“ Klasse! Danke!

Paul wusste gleich zwei Sachen: „Also Bild 3 ist, wenn ich mich nicht irre, an der Ecke Merseburger / Demmeringstraße entstanden und Bild 6 ist der ehemalige Güterbahnhof Plagwitz.“ Beides genau richtig! Tolle Sache, denn gerade die 3 war schwer. Alma bekommt den Punkt für Bild 2: „Katharinenstraße, ich weiß aber nicht genau, ob das das Fregehaus oder eins daneben ist.“ Es ist nicht das Fregehaus, sondern das Nachbargebäude des Romanushauses. Und schließlich meldete sich Holger: „Bild 5 ist Witzgall- / Ecke Riebeckstraße.“ Super, denn das war auch alles andere als leicht. Auf dem Schild steht übrigens: „Johannishospital. Zweiganstalt. Erbaut vom Rathe der Stadt Leipzig 1895 und 1896.“ Danke an alle!

Nachtrag 2: Einen Tag danach ist nur noch eine Frage offen und zwar die zu Bild 4 (eigentlich eine belebte und beliebte Gegend). Heiko teilte quasi aus dem Handgelenk die Lösungen für Bild 1 („Ecke Virchow- / Otto-Adam-Straße“) und Bild 7 („… befindet sich in der Zweinaundorfer / Ecke Martinstraße. Dahinter ist der Lilo-Herrmann-Park. Der alte Kiosk kam mir sehr bekannt vor.“) mit. Korrekt! Wenige Minuten später machte Heiko die Sache perfekt: „Bild 4 befindet sich in der Kochstraße zwischen Arndt- und Schenkendorffstraße. Fertig!!!“ Ein Hattrick – wir sind beeindruckt und haben zum allgemeinen Verständnis Bild 4a eingefügt. Rechts hinter dem markanten Eckhaus steht das gesuchte Gebäude.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen