In Landsberg in der Kneipe

Landsberg, Ortsteil Kneipe

Landsberg, Ortsteil Kneipe

Als wir von Landsberg wieder zurück nach Leipzig fahren wollten, sahen wir auf dem Ortsausgangsschild das Wort Kneipe. Da änderten wir spontan unsere Pläne, um das Ortseingangsschild von Kneipe fotografieren zu können. Manch einer sagt: „Kneipe? Kenn ich!“ Wir aber hatten noch nie zuvor von diesem Dorf gehört und sind auch nie zuvor in Landsberg gewesen.

Die dortige Doppelkapelle sowie der Gasthof Goldener Löwe waren uns dennoch von Bildern und vom Hörensagen her bekannt, die Doppelkapelle sieht man sogar von der Autobahn. Beeindruckender ist sie natürlich, wenn man direkt vor ihr steht und die jahrhundertealten Mauern nach oben schaut. Anschließend schauten wir nach unten aufs Felsenbad, neben dem der Goldene Löwe auf die Felsenbühne zu Konzerten lädt oder aber in seinen Saal, den wir diesbezüglich mit dem Saal vom Anker in Möckern vergleichen würden.

Die Gaststätte an sich könnte man mit Zills Tunnel oder dem Thüringer Hof vergleichen, sie bietet traditionelle Gemütlichkeit. Wir aßen Sülze, Schnitzel und erfreuten uns an den vielen alten Fotografien im Gastraum. Unter anderem sahen wir Bilder vom Gasthof zum Pelikan, der einst dem Löwen gegenüber stand. Die Drei Schwäne hatten wir beim Ortsrundgang entdeckt – geschlossen. Der Ratskeller im hübschen Rathaus – geschlossen.

13 Kneipen habe es einst in Landsberg gegeben, heute sind es noch zwei – neben dem Löwen gibt es das Restaurant zum Drucker. Auf der Löwenspeisekarte staunen wir über Ölsardinen mit Butter und Toast für 5,10 Euro – das haben wir noch nie in einer Gaststätte gesehen. Ebenfalls lange nicht gesehen haben wir eine sächsische Postmeilensäule, wie sie in Landsberg vor dem Rathaus steht. Sechs Stunden bis Leipzig werden angezeigt. Wir fragen uns: Zu Fuß oder mit der Kutsche?

Mit dem Auto sind die etwas über 30 Kilometer deutlich schneller absolviert. Und hätten wir uns ein bisschen bemüht, wären wir über die Landsberger Straße zurückgekehrt. So aber nahmen wir die A9 und mieden nur die ständig und vor allem sonnabends überlastete Ausfahrt Leipzig-West (Günthersdorf, Nova Eventis).

Landsberg wird übrigens schon in den zu ihrer Zeit beliebten Reiseratgebern „Ausflugsatlas Bezirke Leipzig – Halle“ (1978) und „Leipziger Landpartien – 15 Tages-Ausflüge für Neugierige“ (1996) als Ziel empfohlen. Wir empfehlen mit und außerdem den Blog Unterwegs im Hinterland (siehe unsere Link-Leiste), dessen Betreiberin regelmäßig Orte wie Landsberg besucht und beschreibt.

,

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen