Sternburg, Silberpils & Co.

German Pils

German Pils

Um „Sternburg, nicht Sternburger“ ging es bei uns schon einmal, um viel Sternburg und wenig Reudnitzer geht es heute (27.04.2012) in der Leipziger Volkszeitung. Es muss Gerüchte um ein Ende der Marke Reudnitzer gegeben haben, die Sternburg-/Reudnitzer Brauerei in der Mühlstraße tritt diesen energisch entgegen.

Für uns ein Anlass, in den Keller zu gehen und die alte Etikettensammlung herauszusuchen. Minimale Einblicke in die gewähren wir hier und zeigen zudem eine sehr hübsche Ansicht der ehemaligen Brauerei Bauer im Täubchenweg, die uns leider nur als Schwarzweißkopie vorliegt. Dafür sind die Etiketten farbig!

Wir werden das fortsetzen, haben unter anderem auch welche von Ermisch Kronen Bräu im Ordner und noch einige Exoten mehr – Brauerei Friedrich Wurzler, Sternen-Brauerei Schkeuditz, Brauhaus Markranstädt („Kellner, ein Markranstädter!“) und so weiter.

Die Brauereien Bauer (Zentrum Ost) und Sternburg (Lützschena) spielen in Enno Seifrieds Dokumentarfilm „Geschichten hinter vergessenen Mauern – Lost Place Storys aus Leipzig“ (Vorführtermine unter  www.lost-place-le.de) eine Rolle. Siehe dazu auch unseren Beitrag „Ein Film und fünf Buchstaben“. Die Brauerei Bauer wird gerade zu Wohnzwecken umgebaut, in Lützschena hingegen tut sich nichts.

Und was ist Silberpils von Sachsenbräu? Der Vorgänger von Reudnitzer. Die Brauerei im Leipziger Osten hieß zu DDR-Zeiten VEB (Volkseigener Betrieb) Sachsenbräu. Der Vorgänger des heute so preiswerten „Sterni“ wiederum war unter anderem das einst sehr beliebte German Pils. Stadtbräu bzw. Ulrich schließlich, das neben der LVZ-Druckerei (heute nur noch Redaktion und Verlag) in der Emilienstraße gebraut wurde, hatte damals die niedlichsten Etiketten – auf kleinen bauchigen 0,33-Liter-Flaschen (wie sie heute beispielsweise Astra verwendet).

Nachtrag im Februar 2013: Das Bauer-Blechschild entdeckten wir in der Gaststätte „Zum groben Gottlieb“ in Halle. Da setzten wir gleich noch den Turm-Bräu-Bierdeckel hinzu, Turm Bräu hieß die Brauerei Bauer in den 1970er und 80er Jahren.

Nachtrag im Dezember 2016: Im Bahnhofsrestaurant Liebertwolkwitz konnten wir zwei Leipziger Bierkrüge fotografieren, Ermisch & Ulrich.

,

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen