Zentral und versteckt

Leipziger Brotschule

Leipziger Brotschule

Es gibt Straßen, die liegen unheimlich zentral und dennoch kennt sie keiner. Zumindest kaum einer. Oder sagt Euch die Zimmerstraße etwas? Ein kleines bisschen besser wird’s bei der Manetstraße, während Otto-Schill-Straße und Dorotheenplatz wieder allen ein Begriff sind, ganz zu schweigen von der Kolonnadenstraße. Doch ausgerechnet in der Zimmerstraße 1 hat sich bereits im April die Erste Leipziger Brotschule niedergelassen, ganz nah am Neuen Rathaus und trotzdem (hinter Perdata) versteckt.

Durch Zufall gerieten wir kürzlich in dieses Vorzeigeobjekt der Backhaus-Wentzlaff-Gruppe aus Mügeln bei Oschatz. Deren Brotschule ist ein Bäcker-Café neuen Typs, so wie sie seit einigen Jahren überall in der Stadt zu finden sind (Wendl, Steinecke, Schäfer). Und sie ist doch ein wenig anders – weiträumig und dabei gemütlich, man kann dort wirklich Backkurse belegen. So fleißig wollten wir allerdings nicht sein, sondern einfach frühstücken.

Und das ging wunderbar! Auf liebevoll dekorierten Etagéren kommen Wurst, Käse, Marmelade, Früchte und Müsli auf den Tisch, dazu Orangensaft, Sekt und Kaffee. Möchte man irgendetwas anders, zum Beispiel nur Wurst und keinen Käse oder mehr Orangensaft und weniger Sekt, zeigen sich die Mitarbeiter/innen freundlich und flexibel. Auch gut: Man sitzt sich hier nicht zu nah auf der Pelle, hat aber jederzeit ausreichend zu gucken.

www.backhaus-wentzlaff.de

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen